sidebar
Cruschada

Empfehlungen

Die Gemüseauswahl für Ihren Ferngarten ist nicht immer ganz einfach. Man muss sich schon im Frühling für die Produkte, welche erst im Sommer geerntet werden können, entscheiden . Und es ist eben nicht einfach einzuschätzen, wie viel man ernten kann. Als Gartenbesitzer ist es wichtig die Entwicklung der Gemüsepflanzen zu kennen. Darum wollen wir Ihnen mit ein paar Tipps helfen.

  1. Eine Zucchetti-Pflanze ist genug für eine ganze Familie während der ganzen Saison.
  2. Auch wenn Cilgia den Salat stapelweise anpflanzt, kann man nicht mit einer Ernte über den ganzen Saisonverlauf rechnen. Die Salatsaison im Engadin ist nur während den Monaten Juni und Juli.
  3. Karotten, Randen, Zwiebeln, Lauch sowie auch Kohlgemüse (ausser Broccoli und Blumenkohl) kann man sehr gut im Winter lagern (falls Sie im Besitz eines guten Lagerortes sind) und können auch in grosser Menge angepflanzt werden.
  4. Seien Sie bewusst, dass Mangold und gewisse Kräuter immer wieder nachwachsen. Auch der Broccoli kann immer wieder neue kleine Köpfe austreiben, welche man auch essen kann. Die Bohnen kann man ebenfalls mindestens zweimal ernten.
  5. Eine Pflanze Federkohl (oder Palmkohl) hat ein grosses Volumen an essbaren Blättern. Da sie Frost (mindestens kalte Tage) brauchen um den Geschmack zu entfalten, werden diese oft sehr spät geerntet.
  6. Das Gemisch von verschiedenen Gemüsearten kann einen guten Effekt auf die Ernte haben. Es hängt aber sehr von der Zusammensetzung der Gemüsearten ab. Nicht alle vertragen sich gut nebeneinander. Für gute Zusammensetzungen eines Gartens können Sie die von Cligia vorgeschlagenen Gartenbeispiele vergleichen (Illustrationen unten). Sie können natürlich diese auch anpassen. Falls diese jedoch sehr ungünstig wäre, würde Cligia mit Ihnen Kontakt aufnehmen, um dies zu ändern.

 

Hier können Sie ein paar ausgeglichene Gartenbeispiele  von ca. 1Meter Länge (80.-) ansehen: